Faltreflektor

Die meisten angebotenen Reflektoren sind wahre Alleskönner. Sie bestehen aus einem Plastering auf dem ein ganz dünner, halb transparenter Stoff gespannt ist (ähnlich Pauspapier, nur stärker). Durch einen Überzug (der auch umgekrempelt werden kann) ergeben sich zusätzlich noch die Oberflächen Silber und Gold (beide machen ein hartes Licht) und Weiß (ein weiches, diffuses Licht) sowie Schwarz (z.B. als Hintergrund). Also ein 5 in 1 Multitool was wenig wiegt und fast nichts kostet. Vor allem im Makrobereich eröffnen sich enorme Möglichkeiten in der Lichtgestaltung.

Zunächst kann man das gewünschte Motiv einfach nur mit dem Diffusor verschatten. Es wird eine sehr weiche und gleichmäßige Ausleuchtung erreicht (gerade in der Mittagssonne wichtig). Ein ähnlicher Effekt ist mit jedem Beliebigen Gegenstand erreichbar, jedoch geht bei dem Diffusor nicht ganz so viel Licht auf dem Motiv verloren. Wird in dieser Situation das Motiv richtig belichtet erhält man einen strahlend hellen Hintergrund. Am besten benutzt man für diese Technik die tiefstehende Abend- oder Morgensonne im Rücken, welche die dahinter liegende Landschaft mit Licht durchflutet.

Mit den Oberflächen Silber, Gold und Weiß lassen sich gezielt Schatten im Motiv aufhellen indem das Licht in die entsprechende Richtung reflektiert wird (ähnlich einem Spiegel). Sehr gerne wird diese Technik bei der Fotografie von Menschen eingesetzt. Die ersten beiden Flächen erzeugen ein sehr hartes und direktes Licht, während die Weiße Fläche eher ein weiches Licht macht aber dafür nicht ganz so intensiv aufhellt. Der goldene Reflektor gibt dem Bild dazu eine warme Note und sollte mit Bedacht eingesetzt werden da er Licht einer zweiten Farbtemperatur mit ins Bild bringt. Übrigens ist diese Technik nur für Sonnige Tage geeignet. Bei einer geschlossenen Wolkendecke ist es schwierig Lciht gezielt zu reflektieren, zumal die Kontraste im Bild nicht allzu groß sind.

Zuletzt kann man die Flächen Silber, Gold, Weiß und Schwarz noch als Hintergrund benutzen. Das kann nötig werden wenn der natürliche Hintergrund zu unruhig ist oder eine ungewünschte Färbung aufweist. Dazu wird der Reflektor einfach hinter das Motiv gesetzt. Bei Blauem Himmel kann man den Weißen Reflektor einfach im 90° Winkel hinter das Motiv setzen und erhält so ein feines Himmelsblau ohne zwingend von unten nach oben fotografieren zu müssen. Es macht Sinn diese Technik mit einem zusätzlichen Diffusor zu kombinieren um die Kontraste zu mindern (vor allem bei wolkenlosem Wetter). Weiter Unten 4 Beispiele:

Creative Commons Lizenzvertrag Impressum