Sterne Fotografieren

startrails

Wer für die gegebene Brennweite etwas zu lang belichtet sieht sofort den unschönen effekt wenn die Sterne einen kleinen Schmier machen. Belichtet man jedoch seeeeeehr lange (idr. über 30 min), kommt man bald wieder in einen Bereich an dem dieser Effekt gut wirkt! Die Kreisbahnen der Sterne werden sichtbar, etwas was man mit bloßem Auge nie ahnen würde. Um diesen Effekt festzuhalten gibt es 2 grundsätzliche verschiedene Ansätze.

1. eine sehr lange Belichtung am Stück

Ohne Probleme kann man die Kamera in den Bulb- Modus versetzen und den Auslöser arretieren bis der Akku leer ist. Hier ist es wichtig mit möglichst kleiner ISO- Zahl zu fotografieren, weil über die Zeit auch das Hintergrundlicht stark sichtbar wird. Ob die Belichtung halbwegs passt oder nicht sieht man erst wenn der Verschluss nach langer Zeit wieder zu geht. Der Haupt- Nachteile dieser Methode für mich ist, dass ein vorhandenes Hintergrundlicht (ob vom Mond oder von einer Stadt) schnell störend hell wird und schwächere Sternenbahnen damit verschwinden. Von Vorteil ist natürlich ein tendenziell schwächeres Rauschen (wegen niedrigerem ISO) und der Umstand, dass nicht nur der Himmel heller wird sondern auch Zeichnung in die Landschaft kommt. Auch die Nachbearbeitung am PC ist problemlos aus genau einer Datei möglich. Diese Methode ist nur bei Neumond und ausreichend Abstand von Städten praktikabel.

2. mehrere kürzere Belichtungen

Dies ist meine favoritisierte Methode Startrails aufzunehmen. Die eine lange Belichtung wird dabei in mehrere kürzere Aufnahmen unterteilt. Und mit kürzer meine ich irgendetwas zwischen 30 s und 15 min. Wichtig bei der Aufnahme ist, dass alle Bilder möglichst ohne Pause (bzw. mit maximal 2 s Pause zwischen 2 Bildern) aufgenommen werden. Wird die Pause länger kann es zu Unterbrechungen in den Startrails kommen - schließlich bewegen sich die Sterne auch weiter wenn unser Verschluss nicht offen ist. Bis zu 30 s Belichtungen kann man einfach mit einem Kabelauslöser anfertigen indem man die Kamera in den Serienbildmodus versetzt und bei eine manuelle Belichtung von 30 s vorgibt. Jetzt muss nur noch der Kabelauslöser arretiert werden und die Kamera macht kontinuierlich Fotos mit entsprechender Belichtungszeit (bis der Akku leer ist). Leider kann man an den meisten Kameras keine längere Belichtungszeit vorgeben, hier kommt man um einen Timer nicht herum. Die Kamera wird dann in den Bulb Modus versetzt und der Timer steuert die Belichtungszeit und den Intervall der Bilder.
Da die Belichtung kürzer ist macht es Sinn mit dem ISO höher zu gehen. Bei einer Belichtungszeit von 5 min kann ein ISO von 400 bis 800 Sinn machen. Je länger die Zeit gewählt wird desto weniger Bilder habe ich auf der Speicherkarte und desto weniger Arbeit für zuhause. Je mehr Umgebungslicht vorhanden ist desto kürzer sollten die Belichtungen ausfallen um auch schwache Sterne nicht im Hintergrund untergehen zu lassen.
Durch die kürzere Belichtungszeit wird das Restlicht nicht so sehr verstärkt und das Bild bleibt dunkler. Besonders im Himmel bringt das den Vorteil, dass auch noch schwächere Sterne sichtbar sind. Lichtverschmutzung tritt ebenfalls nicht so dominant hervor. Und sollte ein unvorhergesehenes Ereignis das Bild ruinieren (Mondaufgang, ein Auto fährt durchs Bild, Objektiv beschlägt), dann kann ich immer noch die ersten Bilder benutzen und nur die schlechteren, späten Bilder verwerfen. Allerdings bringt die Methode auch Nachteile mit sich: es existieren mehrere Ausgangsbilder, die zu einem fertigen Bild kombiniert werden müssen. Außerdem bleibt die Landschaft relativ dunkel und detailarm, was sich jedoch mit einer extra Aufnahme kompensieren lässt, in der mit einer Taschenlampe aufgehellt wird.

Startrails im Hinterland ...
Startrails am Embalse de ...
Startrails am Embalse de ...
Startrails im Parc Natura...
Startrails im Parc Natura...

Kommentare  

 
#1 Gabi 2013-11-30 10:49
Hi Sven,

wir einige Monaten hatten wir mal wegen der Startrail aufnahmen gemailt.
Ich habe jetzt ein Programm gefunden, welches diese Lücken wegrechnet!!
http://www.markus-enzweiler.de/StarStaX/StarStaX.html#usage

Damit schafft man es wunderbar die Lücken rauszurechnen und man kann auch die Einzelbilder für das Startrail Movie speichern lassen.
In der Naturfoto Spezial Landschaftsfoto grafie war auch ein Text darüber. Da steht, wie man es genau mit den Ebenen machen kann. Hilft Dir vielleicht bei Deinem Skript?
liebe Grüße

Gabi
Zitieren
 
Creative Commons Lizenzvertrag Impressum